Punk - Rock

Johnny Rotten, Sex Pistols
In den frühen Mitte 70er Jahren begann die Zeit des Punk Rock. Die Ramones und Sex Pistoles waren hier eindeutige Vertreter. Viele mögen allerdings seinen Ursprung auch schon Ende der 60er Jahre sehen, mit beispielsweise Gruppen wie Velvet Underground und den Sonics. Doch in den frühen Jahren war die Musik eher mit schnellen kurzen Gitarreneinlagen und subversiven Texten versehen, anders als der heutige, doch es war der erste Schritt zu dieser Musikrichtung.

Auch wenn viele meinen, dass die Punk und Hippie-Kultur etwas ganz anderes seien, so ist doch die Musik auf den selbigen Idealen und Ideen gewachsen. Die Menschen waren unzufrieden mit der Politik, dem Schulsystem und den Behörden im allgemeinen. In beiden Bewegungen war es die Musik, die der ganzen Unzufriedenheit Ausdruck verlieh. Das Bestreben der Punks, die Rebellion gegen den Menschen, war nicht Frieden und Liebe sondern Chaos und Anarchie was Sie auch mit Ihren Punker Klamotten ausdrücken wollen.

The Ramones
Außer der Rebellion wollte Punk Music jedoch noch etwas ganz anderes: es wollte weg von der sich so eingefahrenen Musik, wollten etwas ganz anderes bringen als die meisten Produktionen der Zeit gaben. Punker wollten Rock Music, die kurz, rau und auf den Punkt gebracht war, ein absolutes Pendant zu der Discowelle, die in den Radios überzuschwappen schien. Es ging darum, wie schnell und hart man ein Instrument spielen konnte, in dem auch die Stimme eingeschlossen wurde. Es ging absolut nicht darum, Leute auf die Tanzfläche zu holen. Eher eine Art Wettbewerb.

Musiktipps Punk: Echter Punk schafft es selten in die Charts. Wer noch echten, dreckigen Garagenpunk hören will, dem sei eins der vielen offenen Audioportale empfohlen, auf denen die Bands ihre Songs zum Download veröffentlichen, ganz ohne das ewige Rechtegeplärre der Musikkonzerne. Auch gibt es mittlerweile mehrere Webradios, die sich der Pflege des Punks und seiner Derivate verpflichtet sehen. Ansonsten lebt der Punkrockfan in akkustischer Abstinenz, im Mainstreambrei treibt höchstens mal etwas Schnöselpunk von den Ärzten oder den Toten Hosen an die Oberfläche, die sich aber immer mehr der Pflege ihrer Wurzeln entziehen und selbstverliebt nur noch in der Punkschublade abhängen.