Grunge

Grunge entstand im Nordwesten der USA in den ersten Jahren von 1990 und änderte Stil und Einhaltung der Rock Music.
Die Musik der 80er war wie das Jahrzehnt: exzessiv. New Wave bis zum Metal, alles war übertrieben - vom Haar bis zur Mode, Synthesizer überall und riesigen Bühnenauftritte. Grunge änderte das - es brachte die Musik wieder zum wesentlichen, zum 'Hauptdarsteller'.
In Seattle und Umgebung gab es immer Bands. Die Gegend hat zahlreiche Sounds und Stile hervorgebracht (The Walkabouts, Screaming Trees, Young Fresh Fellows), aber Grunge fand seine Fans mit einem härteren, mehr basisbezogenen Sound in den späten 80er, frühen 90er Jahren. Nach dem all die Synthesizer-Auflagen entfielen, kam der Rock wieder zu seinem Ursprung: einfach und rau.

Einige Grunge-Bands, die später bekannt wurden, wie Soundgarden und Alice In Chains, begannen mit einem mehr metallenem Sound. Er entwickelte sich mit der Zeit zu einem 'schlammigen' Stil, der auch von dem Produzenten Jack Endino (Skin Yard), der mit zahlreichen Bands zusammen arbeitete, Unterstützung fand. Die Plattenfirma SubPop steckte diese Bands in einen bestimmten Stil, was der immer größeren werdenden Fangemeinde gut tat.

Nirvana war in den frühen 90er Jahren eine Band, die große Aufmerksamkeit mit dem Song “Smells Like Teen Spirit” erregte. Damit warfen sie alles um, was man sonst im Radio hörte. Die einst für die Radiosender als zu 'heavy' empfundenen Bands wie Pearl Jam, Mudhoney, L7, TAD und Hole wurden nun über alle Sender verbreitet. Die Bands erschienen in simplen Jeans und T-Shirt und es wurden keine riesigen Bühnenshows mehr veranstaltet. Alles war ganz einfach, simpel.

Grunge Music entstand aus talentierten Personen, die ihre Musik selber produzierten, sie schrieben, auflegten und per CD´s kostengünstig verbreiteten. Sie wollten nicht glamourös sein, sie wollten nur ihre Musik spielen. Musik war wieder wichtig geworden.