Geschichte der Rockmusik

Donovan
Der Ursprung des „Rock and Roll“ hat viele Legenden. Einige sind der Meinung, es sei ein Euphemismus für Sex, andere wiederum sage, es war Wolman Jack der den Namen prägte. Aber egal woher die Bezeichnung kommt: die Musik ist da, wird geliebt. Die erste Rockmusik hat jedoch nur wenig mit der gemein, wie wir sie heute kennen. Zu Anfang war es ein Mix aus den Formen der weißen und der schwarzen Musik.

Die erste Generation des Rock war der so genannte Rockabilly. Das Schlagzeug, der Gitarrensound und das tiefe Bass spiegelte die Teenage Massen wider. Die Generation, die als erste im Teenage-Alter schon ein Auto hatte, war auch die erste, die eine Jugendkultur entwickelte. Eltern und Kinder hörten meistens die selbe Musik, doch die Eltern verstanden sie nicht.

Überraschend ist, dass Rockmusik in ihren Anfängen hauptsächlich eine Tanzmusik für alle war. Das sollte sich dann jedoch vollkommen ändern, als der 'alte' Rock and Roll sich immer mehr zu einem 'psychodelic Rock' entwickelte. Hippies vermengten zu gleichen Teilen harten Rock mit folkloristischen Klängen. In den 70er Jahren entstand so der 'Progressive Rock' und Gruppen wie die 'Black Sabbath' gingen und formten die Basis für das Heavy Metal.

1978 passierte dann das unerwartete. Van Halen entwickelte eine ganz neue Musik, einen Mix aus Pop Metal. Viele nennen es auch 'Hair Metal'. Zu der Zeit brodelte der Punk Rock im New Yorker Untergrund in Lokalen wie das GBGBs.

Van Halen Schlagzeug
'Hair Metal' blieb bis 1992 aktuell, als eine kleine Band namens Nirvana das Word Grunge in die Welt setzte. Grunge Rock hat die Energie des Punk mit Elementen des Folk kombiniert und entwickelte sich zu dem Hauptstrom des heutigen Rock. Seit dem kamen und gingen Emo und Nu-Metal und was die Zukunft bringt, ist ungewiss. Die Geschichte jedenfalls ist spannend, die Zukunft unbekannt.